Disruptive Technologien werden schneller die Welt verändern als gedacht – Gas, Öl, Mobilität, Transport

Singularity UniversitySingularity University
Bitte bewerten!

Ramez Naam: „The Energy, Transport, and Automotive Disruption is Happening Faster Than Ever“!

Ramez Naam verbrachte 13 Jahre bei Microsoft, wo er Teams leitete, die frühe Versionen von Microsoft Outlook, Internet Explorer und der Bing-Suchmaschine entwickelten. Seine Karriere konzentrierte sich auf die Bereitstellung erweiterter Funktionen für Zusammenarbeit, Kommunikation und Informationssuche für rund eine Milliarde Menschen auf der ganzen Welt und brachte ihn in die Rolle des Partners und Directors für Programmmanagement bei Microsoft mit umfassender Erfahrung in führenden Teams, die an Spitzentechnologien arbeiten wie maschinelles Lernen, Suchen, Massendienste und künstliche Intelligenz.

Zwischen den Jahren bei Microsoft gründete und leitete Ramez Apex NanoTechnologies, das weltweit erste Unternehmen, das sich ausschließlich Software-Tools widmete, um das molekulare Design zu beschleunigen. Er hält 19 Patente in Bezug auf Suchmaschinen, Informationsabruf, Web-Browsing, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen.

Ramez hält Vorlesungen zu Energie, Umwelt und Innovation an der Singularity University. Er investiert in innovative Energie-Startups. Er spricht mit Zuhörern auf vier Kontinenten, von Illinois bis Istanbul und von Firmensitzungsräumen bis zur Harvard University. Er ist am Sonntagmorgen MSNBC, wiederholt auf Yahoo! Finanzen, auf China Kabelfernsehen, auf BigThink und Reuters.fm. Seine Arbeiten erschienen in der New York Times, im Wall Street Journal, in der Los Angeles Times, im Atlantic, Slate, Business Week, Business Insider, Discover, Popular Science, Wired und Scientific American. Er ist Absolvent der University of Illinois in Urbana Champaign und der Illinois Mathematics and Science Academy in Aurora Illinois.

An der Singularity University in Kalifornien hielt er einen Vortrag auf dem „Global Summit 2018“ über die Entwicklung zu Elektrizitätskosten, Batteriepreisen, Mobilität, Transport und dem Öl- und Gas-Markt und deren zukünftige Entwicklung. Diese Informationen sind bahnbrechend und sehr beeindruckend und müssten jedem die Augen öffnen, welche Entwicklung auf uns zu kommt. Hier können Sie sich den Vortrag ansehen. Er ist atemberaubend.

 

Zusammenfassung

  • Die Kosten für Windenergie – und Solarenergie – Anlagen werden weltweit immer niedriger. Niedrigster Preis ist, zur Zeit der Präsentation, eine Anlage in Chile mit 2.15 USD-Cent / kWh. In Regionen wie Kalifornien liegt der Preis bei durchschnittlich 4 USD-Cent / kWh. In Europa zahlen Verbraucher noch weit über 20 USD-Cent / kWh. 5 mal so viel.
  • Die Kapazitäten der Windenergie – und Solarenergie – Anlagen nehmen weltweit dramatisch zu (in 10 Jahren 50 % Plus). Prognosen der OPEC, wann Windenergie – und Solarenergie – Anlagen Öl und Gas als Substitutionsprodukt ersetzen werden, werden immer kürzer. Aktuell wird weltweit mit dem Jahr 2020 gerechnet in dem erstmals mehr Energie aus Wind und Sonne erzeugt wird als aus Öl und Gas.
  • Bereits in 2016 gingen die ersten grossen Kohleabbau-Unternehmen aufgrund fallender Nachfrage nach Kohle pleite (z.B. Peabody). Aktuell haben z.B. China bereits 104 Kohlebergwerke stillgelegt, Indien hat Kohlekraftwerke in der Grössenordnung von 14 GWh gestrichen und durch Solarenergie ersetzt. Grund: In Indien kostet Solarenergie nur ein Drittel wie Kohle-Energie.
  • In Indien haben Wissenschaftler errechnet, dass es in 2020 billiger ist ein neues Solarkraftwerk komplett neu zu bauen, anstatt ein altes Kohlekraftwerk zu „betreiben“. Die Kosten für den Baue eines Solarkraftwerks sind günstiger als die jährlichen Unterhaltskosten eines Kohlekraftwerks.
  • Besonders Länder mit viel Sonne, Wind und grossen Flächen bauen Windenergie – und Solarenergie – Anlagen massiv aus. Da für die Produktion von Gütern die Energiekosten sehr wichtig sind, wandern Industrien in diese Länder aus. Selbst Off-Shore-Anlagen sind heute bereits so effizient, dass sie aktuelle Kosten einhalten können.
  • Die Kapazitäten für die Batterieproduktion nehmen weltweit dramatisch zu und werden auf lange Zeit hoch sein. Energie kann also in Zukunft immer leichter und billiger gespeichert und an einen anderen Ort transportiert werden. Der Second-Life Markt für Batterien wächst enorm und trägt auch dazu bei Energie lokal zu speichern.
  • Die Packungsdichten der Batterien, also wie viel kWh pro Kubikzentimeter gespeichert werden können, nimmt dramatisch zu. Batterien werden immer kleiner und leistungsfähiger. Dadurch wird ein Transport von Energie immer leichter und kostengünstiger im Vergleich zu dem Substitutionsprodukt Öl und Gas.
  • Der Preise für Batterien fallen fast identisch mit den Kosten der Solar- und Windenergie. In den letzten 10 Jahren um rund 90 %.
  • Die Lebensdauer von Batterien wurde in den letzten zehn Jahren mehr als 20 fach grösser. Heutige Autobatterien für Elektroautos halten durchschnittlich 8 Jahre. Jetzt kommen bereits Autobatterien mit einer Lebensdauer von 16 bis 20 Jahren auf den Markt mit einer Restkapazität am Ende der Lebensdauer von 70 bis 80 %.
  • Der Transport von Waren und Menschen wird durch die Entwicklung von Elektroautos, autonomen Fahren und Systemen wie Uber, Lyft (TNCs = Transportation Network Company) dramatisch günstiger. Die Anzahl der Fahrten mit TNCs gegenüber z.B. Taxis hat um den Faktor 5 zugenommen. Der Preis von z.B. Uber liegt um 50 % niedriger als bei einem Taxi (in den USA).
  • Mit TNC-Systemen werden Fahrten „on Demand“ durchgeführt. Das heisst, man ruft dann „wann“ und „wo“ man will ein Fahrzeug und benutzt es, danach ist es wieder frei für einen andere Fahrt. Das spart enorme Ressourcen.
  • Die nächste Stufe sind „Selbstfahrende“ – Fahrzeuge die Personen oder Waren transportieren. Waymo, eine Tochter von Google, hat bereits 9 Millionen Meilen an autonom gefahrener Strecke zurück gelegt in dem Passagiere transportiert wurden. Gerade hat Waymo weitere 62’000 Fahrzeuge bestellt. Cruise Automation ist eine Tochter von GM und setzt den Chevy Bolt (Robot Taxi) als selbstfahrendes Auto zum Transport von Passagieren ein. Bis 2021 plant GM bei Cruise rund 1’200 Menschen zu beschäftigen und Millionen an Meilen autonom fahrend zurück zu legen. In 2018 investierten Investoren rund 2.25 Milliarden Dollar in Cruise.
  • Der grösste Teil der Kosten bei TNCs, wie Uber oder Lyft, liegen bei den Fahrern. Sie machen 50 % der Kosten aus. Also sind Firmen wie Uber bestrebt diese Kosten zu eliminieren. Deshalb investiert Uber auch sehr stark in selbstfahrende Fahrzeuge.
  • Tesla, ein Pionier von Elektroautos und autonom fahrenden Fahrzeugen, sammelt seit über 10 Jahren Daten für die Optimierung der autonom fahrenden Fahrzeuge. Tesla hat bereits 1.6 Milliarden Meilen Erfahrung mit autonomen Fahren. Es ist eine Frage von einer kurzen Zeitspanne, bis Tesla Modelle für den Einsatz bei TNCs mit autonomen Fahren anbietet und einsetzt.
  • TNCs mit autonom fahrenden Fahrzeugen werden den Transport revolutionieren. Sie sind günstiger, umweltschonender und wirtschaftlicher als jedes andere Transportmittel. Sie schlagen selbst Züge und Busse. Per App ein Fahrzeug rufen, damit irgendwo hin gefahren werden, wann man will, wo man will, aussteigen und keine Probleme mit einem Parkplatz haben. Und das zu einem Drittel des Preises den man heute zahlt.
  • Die Kombination aus Elektrofahrzeugen, autonom Fahrenden Fahrzeugen, billigerem Strom, billigeren und leistungsfähigeren Batterien werden dazu führen, dass man immer weniger Öl oder Kohle benötigt. Alle Energieunternehmen mussten ihre Vorhersagen und Planungen ständig neu anpassen, weil die Entwicklung so schnell und dramatisch ist. Elektrische Fahrzeuge werden dramatisch billiger und sind dadurch für alle, besonders die Industrie, sehr begehrenswert. Kosten für den Transport werden dramatisch fallen.
  • In den USA sind die Kosten für eine gefahrene Meile mit einem Taxi (mit Verbrennungsmotor und Fahrer) von 3.5 USD auf 0.35 USD mit einem autonom fahrenden Elektrofahrzeug gefallen. Das ist eine Differenz von 90 %.
  • Dieser Preis kann noch einmal halbiert, geviertelt oder geachtelt werden, wenn die autonom fahrenden Fahrzeuge mehrere Menschen mitnehmen und Transportieren werden. In vielen Städten rund um die Erde werden bereist erste Versuche (z.B. Next Future, Dubai) zwischen Flughäfen, Bahnhöfen und anderen Hotspots durchgeführt und sie sind erfolgreich. Dort sind die Kosten bereits bis auf 5 US-Cent pro Meile und Person gefallen. On Demand, also wann der Kunde will.
  • Bis 2025 werden 50 % aller gefahrenen Meilen auf der Welt von elektrischen Fahrzeugen gefahren. Was macht das wohl mit dem Öl- und Gas-Preis? Alle Forecasts der OPEC waren bis jetzt falsch und zu konservativ. Der Wechsel von Öl- und Gas zu nachhaltiger Energie kommt schneller und rasanter als es sich jeder vorstellen konnte. Der Treiber sind die Kosten nicht Ideologien.
  • Energie, Transport und Mobilität sind Schlüsselfaktoren für jede wirtschaftliche Entwicklung. Durch den Wechsel von Öl- und Gas zu erneuerbaren Energien, Speichern (Batterien), Elektroautos und autonomen Fahren, werden ganz schnell und plötzlich Regionen wirtschaftlich aufblühen, die lange Zeit kaum eine Chance hatten. Andere Regionen, die Altlasten, veraltete Infrastruktur und unflexible Politiker und Wirtschaftsbosse haben, werden Nachteile einstecken müssen. Dort wandert die Industrie ab und lagert sich dort an, wo die neuen Möglichkeiten umgesetzt werden.
  • Der wichtigste Punkt in diesem Prozess sind die Kosten. Denn natürlich werden die Regionen, die schnell und nachhaltig von alten zu neuen Systemen wechseln bei allem Kostenvorteile haben. Das wirkt sich auf alle Kosten aus. Ob es Produktions-, Arbeits- oder Dienstleistungskosten sind. Das heisst Regionen die die Disruption mitgehen, werden alles billiger und effizienter herstellen und liefern können als andere.
  • Der Druck auf die klassisch handelten Länder, Regionen, Unternehmen und Personen wird enorm gross werden sich an der Entwicklung zu beteiligen. Die Dynamik ist so gross, dass es heisst „friss oder stirb“.

Kommentar hinterlassen zu "Disruptive Technologien werden schneller die Welt verändern als gedacht – Gas, Öl, Mobilität, Transport"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.