Jede Woche ein Buch lesen – so klappt’s!

Grigori KalinskiGrigori Kalinski
Rate this post

Du möchtest gerne mehr lesen, doch irgendwie hat dein Tag zu wenig Stunden und du kommst einfach nicht voran? In diesem Artikel bekommst du ein paar Tipps an die Hand, die du sofort umsetzen kannst, um pro Woche ein neues Buch durchlesen zu können. Wichtig für deinen Erfolg ist stets, dass du dir bewusst machst, dass nur du allein entscheidest, wofür du wie viel Zeit aufwendest! Es liegt damit in deiner Hand, ob du deine Ziele erreichst oder eben nicht.

Notiere in deinem Terminkalender feste Lesezeiten

Ja, du hast richtig gelesen: Trage in deinem Kalender jeden Tag feste Zeiten ein, in denen du liest. Dieses Vorgehen hat einen grossen psychologischen Effekt, denn wenn wir uns sichtbare Termine setzen, fällt es uns viel leichter, diese auch einzuhalten. Behältst du lediglich im Hinterkopf, dass du eine halbe Stunde lesen möchtest und hast hierfür noch nicht einmal eine feste Uhrzeit geplant, so kannst du mit grosser Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass die Lesezeit immer weiter nach hinten verschoben wird – bis der Tag plötzlich um ist!

Fang einfach an!

Vielleicht hast du gar kein zeitliches Problem, sondern dir fehlt im Moment die Motivation, um mit dem Lesen zu beginnen. Hier hilft nur eines: Einfach machen! Wir Menschen neigen dazu, Dinge erst anzupacken, wenn uns die Muse ergreift. Doch in Wahrheit verhält sich dieses Spiel genau andersherum: Wenn wir erst einmal mit etwas begonnen haben, kommt die Motivation plötzlich fast von selbst und wir tun uns fast schon schwer damit, überhaupt wieder aufzuhören. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du dir eine bärenstarke Selbstdisziplin aufbaust, sodass du jeglicher Ablenkung widerstehen und dich ganz auf dein Ziel fokussieren kannst. Fange einfach an zu lesen – egal, wie dir gerade zumute ist – und du wirst merken, dass Lust und Motivation von ganz allein kommen.

Suche dir Themen heraus, die dich wirklich interessieren

Du möchtest gerne die Karriereleiter hinaufklettern, dir ein zweites Standbein aufbauen oder vielleicht sogar einen kompletten Neuanfang wagen? Dann ist das Lesen von Büchern eine perfekte Gelegenheit, um bereits vorhandenes Wissen zu vertiefen oder neues Wissen zu etablieren und sich leichter umorientieren zu können. Prüfe Sachliteratur stets auf ihre Aktualität, bevor du die darin enthaltenen Tipps umsetzt! Sachbücher müssen keineswegs trocken und langweilig sein, suchst du dir die richtigen Themen heraus, so kannst du stark von den Büchern profitieren.

Selbstverständlich kannst du dich mithilfe von Büchern nicht nur beruflich, sondern auch persönlich weiterentwickeln. Suche dir Vorbilder, die dich inspirieren und lies dir ihre Bücher durch, um ihre Tipps und Tricks zu erfahren, wie auch du das Leben führen kannst, welches deine Idole führen. Möchtest du schlechte Gewohnheiten ändern, dann suche dir hierfür die passende Literatur heraus. Möchtest du gerne gesünder essen, dann lies Bücher über gesunde Ernährung, um wirklich den Kern der ganzen Thematik erfassen und verstehen zu können. Wichtig ist stets, dass du dich für Bücher entscheidest, deren Inhalt dir wirklich einen Mehrwert bietet. Das Lesen sollte niemals ein Zwang oder ein lästiges Übel sein!

Besorge dir einen Kindle Reader

Möchtest du gerne mehrere Stunden am Stück lesen, dann kann es gut sein, dass du frühzeitig aufhören musst, weil deine Arme schlapp machen. Besonders bei dicken Büchern ist das ein häufiges Problem. Diesem Problem kannst du vorbeugen, indem du zu einem Kindle Reader greifst. Hier ist es völlig egal, wie dick bzw. schwer das Buch ist, da du lediglich das Gewicht des Readers in der Hand hältst.

Zudem bietet sich hier ein weiterer Vorteil für dich: Moderne eBook-Reader besitzen Speicherkapazitäten von über 1000 Büchern. So sparst du nicht nur aktiv Platz, sondern hast all deine Bücher auch immer unterwegs dabei, sodass du auch spontan ein paar Minuten in deinem Buch lesen kannst, um Wartezeiten zu überbrücken. Auch in Umgebungen mit schlechter Beleuchtung kannst du ganz bequem lesen, da du die Hintergrundbeleuchtung heller oder dunkler stellen kannst. Besonders bei den modernen Readern kannst du des Weiteren noch eine zusätzliche Lampe einschalten, um deine Augen noch besser entlasten zu können.

Nutze das Lesen als Entspannung und Quality Time für dich

Selfcare ist ein wichtiger Bestandteil, um unser Wohlbefinden und auch die Lebensqualität zu steigern. Daher ist es für deine Zufriedenheit unerlässlich, regelmäßig ‚Dates mit dir selbst‘ einzuplanen, in denen du das tust, was dir wirklich gut tut – und hier steht das Lesen ganz weit vorne. Binde die Lesezeiten als Entspannungszeit in deinen Alltag mit ein und geniesse diese Zeit in vollen Zügen.

Beginne mit leichter Lektüre

Möglicherweise fällt es dir auch einfach sehr schwer, mit dem Lesen anzufangen, weil du dich tief in deinem Inneren überfordert fühlst. Vielleicht, weil das von dir gewählte Buch zu dick ist. Vielleicht aber auch, weil dich das Thema zwar interessiert, du jedoch als blutiger Anfänger nicht so wirklich einen Zugang findest und deshalb keine Lust hast, das Buch weiter zu lesen. Greife daher zu Beginn zu leichter Lektüre und eher dünnen Büchern, um möglichst viele Erfolgserlebnisse zu sammeln und so die Lust auf das Lesen Stück für Stück zu steigern.

Gehe regelmäßig in die Bibliothek

Wenn du dich schwer damit tust, daheim mit dem Lesen anzufangen oder noch gar nicht so recht weisst, was du überhaupt lesen könntest, dann gehe doch einfach in eine Bibliothek. Dort hast du direkt eine grosse Auswahl an Büchern, kannst nach Belieben stöbern und hast viel Zeit und Ruhe, um das Buch grob zu überfliegen oder sogar ganz zu lesen. Du wirst schnell merken, dass es dir in dieser besonderen Atmosphäre viel leichter fallen wird, am Ball zu bleiben. Ausserdem musst du hier keine Angst vor Fehlkäufen haben, denn wenn dir ein Buch nicht gefällt, so stellst du es nach einer kurzen Überprüfung des Inhaltsverzeichnisses und der ersten paar Seiten einfach wieder zurück ins Bücherregal.

Hinterfrage deine Glaubenssätze

Während der Schulzeit sind Bücher häufig eher negativ verknüpft und mit unfreiwilligem Lernen und viel Zwang verbunden. Viele Menschen sind froh, wenn die Schulzeit oder auch das Studium abgeschlossen ist und sie vernichten demonstrativ als allererstes ihre Schulbücher, um ein klares Statement zu setzen. Kann es sein, dass du also tief in deinem Inneren negative Glaubenssätze zum Thema Lesen in dir trägst? Dass dich der Anblick eines Buches ein Stück weit in eine negative Stimmung versetzt? Sollte dies der Fall sein, dann mache dir in aller Deutlichkeit bewusst, dass Lesen an sich sehr spannend sein kann und dein Leben bereichern wird, wenn du dir die richtigen Themen raussuchst.

Ausserdem solltest du dir klarmachen, dass du ein Buch nicht zwangsläufig von vorne bis hinten der Reihe nach komplett durchlesen musst. Durchstöbere das Inhaltsverzeichnis und beginne mit dem Kapitel, das dich am meisten anspricht. So wird es dir leichter fallen, überhaupt mit dem Lesen anzufangen. Gefällt dir dieses Kapitel, so wird dein Interesse für die anderen Kapitel automatisch auch ansteigen, sodass du dich so langsam herantasten kannst. Spricht dich das ein oder andere Kapitel überhaupt nicht an, so kannst du es natürlich auch einfach überspringen.

Dieses Vorgehen funktioniert selbstverständlich nur bei Sachbüchern. Bei Krimis, Romanen, etc. kannst du nicht so einfach einzelne Passagen überspringen. Allerdings kannst du dir hier im Voraus bspw. eine Zusammenfassung durchlesen, um herausfinden zu können, ob das Buch etwas für dich sein könnte.

Fazit

Die Ursachen dafür, warum du es momentan nicht schaffst, jede Woche ein neues Buch zu lesen, können sehr vielfältig sein. Möglicherweise hast du deinen Alltag nicht gut genug durchgeplant, sodass am Ende des Tages keine Zeit mehr für das Lesen bleibt. Nutze das Lesen daher bspw. als festes Entspannungsritual vor dem Einschlafen. Außerdem solltest du deine Glaubenssätze hinterfragen, denn viele Menschen verknüpfen Bücher – bewusst oder unbewusst – mit negativen Emotionen und Erinnerungen. Überlege dir des Weiteren, ob die Anschaffung eines eBook-Readers sinnvoll sein könnte, um deine Arme und ggf. auch die Augen zu entlasten. Beherzigst du diese und weitere Tipps in diesem Artikel, so wirst auch du es bald schaffen, jede Woche ein neues Buch zu lesen und so einen großen Mehrwert für dein Leben zu schaffen.

Über den Autor:

Grigori Kalinski gilt im deutschsprachigen Raum als führender Coach im Bereich des Amazon Kindle Publishings. Ungeachtet seines jungen Alters ist er seit einigen Jahren gern gesehener Gast in Talkshows und auf Seminaren. Seine Vision von einem besseren Leben führte ihn nach seinem abgebrochenen Studium auf den Amazon-Kindle-Markt. Mit geringem Aufwand konnte er bereits nach wenigen Wochen ein hohes passives Einkommen generieren. Heute gibt der Amazon-Kindle-Experte in Online-Seminaren und Einzel-Strategie-Gesprächen anderen Menschen sein wertvollstes Wissen an die Hand.

Kommentar hinterlassen zu "Jede Woche ein Buch lesen – so klappt’s!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.