Warum du die finanzielle Freiheit deiner Mitarbeiter fördern solltest

Grigori KalinskyGrigori Kalinsky
Rate this post

‚Wie bitte? Ich soll die finanzielle Freiheit meiner Mitarbeiter fördern? Aber dann haben sie doch überhaupt keinen Grund mehr, um für mich zu arbeiten und ich stehe am Ende des Tages alleine da!‘, dachtest du dir bestimmt sofort, als du die Überschrift des heutigen Gastbeitrags von Grigori Kalinski gelesen hast. Was im ersten Moment sehr paradox klingen mag, ist in Wirklichkeit der wahre Schlüssel zum Erfolg. Grigori Kalinski beschäftigt in seinem Unternehmen viele Menschen, die aus finanzieller Sicht nicht auf ihr Gehalt angewiesen sind – und dennoch sehr engagiert und viel arbeiten. Warum das so ist und weshalb auch du dringend umdenken solltest, das erfährst du jetzt vom Experten persönlich.

Was passiert, wenn Mitarbeiter keinen finanziellen Druck mehr verspüren?

Finanzielle Unsicherheit bringt in erster Linie eines mit sich: Stress – und davon eine ganze Menge. Finanzielle Sicherheit hingegen geht immer auch mit Entspannung einher. Das bedeutet, dass die Mitarbeiter zufriedener sind und mit mehr Konzentration an ihre Arbeit gehen. Sorgst du für ein angenehmes und positives Arbeitsklima, so werden sich deine Mitarbeiter wohlfühlen und ihrem Job gerne nachgehen, vor allen Dingen dann, wenn es sich um eine sinnvolle Tätigkeit handelt, die ihnen selbst und auch anderen Menschen einen Mehrwert bringt. Biete deinen Mitarbeitern auch immer die Möglichkeit, sich mit deinem Unternehmen zu identifizieren und sorge für Gestaltungsmöglichkeiten, sodass sich deine Angestellten in einem gewissen Rahmen durch das Unternehmen selbst verwirklichen können.

Nicht mehr arbeiten zu müssen, heisst noch lange nicht, dass die Leute sich automatisch von dir abwenden und die Flucht ergreifen werden, im Gegenteil: Wir Menschen streben nach einem tieferen Sinn in unserem Leben, wir wollen aktiv sein und etwas tun, was unser eigenes Leben, aber auch das Leben der Gesellschaft bereichert. Es ist daher nur natürlich, dass wir uns auch weiterhin einer Arbeit widmen, wenn sie uns Freude bringt und erfüllt. Nur dann, wenn die Arbeit ein reines Mittel zum Zweck ist und die finanzielle Angst das Einzige ist, was einen Angestellten in deinem Betrieb hält, wird er dich sofort verlassen, sobald es ihm möglich ist. Die wirklich guten, motivierten und leistungsstarken Mitarbeiter werden demnach auch dann genauso gute Arbeit leisten, wenn sie finanziell frei sind, wie vorher auch – nur noch einmal deutlich entspannter und mit mehr Freude, da die Arbeit keine Pflicht mehr darstellt, sondern freiwillig geschieht.

So kannst du die finanzielle Freiheit deiner Mitarbeiter fördern!

All das Wissen über die Vorzüge der finanziellen Freiheit nützt dir nichts, wenn du nicht weisst, wie du deine Mitarbeiter dahingehend unterstützen kannst. Als Unternehmer in der Chefposition hast du viele Möglichkeiten, wie du deinen Angestellten helfen kannst. Zum einen kannst du natürlich die Gehälter erhöhen, wenn du feststellst, dass jemand besonders gute Arbeit leistet und sein Wert für dein Unternehmen immer weiter ansteigt. Steigere zusätzlich die Motivation, indem du deinen Mitarbeitern eine Provision oder eine Bonuszahlung am Ende des Geschäftsjahres in Aussicht stellst, deren Höhe vom Gesamtgewinn des Geschäftsjahres abhängt. Vergiss nie, dass du ohne deine Mitarbeiter niemals so weit gekommen wärst, weshalb es nur fair ist – gerade in den besonders ertragreichen Jahren – einen Teil des Gewinns an deine Mitarbeiter zurückzugeben.

Zudem kannst du deinen Mitarbeitern Schulungen zum Thema Geldanlagen, finanzielle Freiheit und Co. anbieten, sodass sie ihr Gehalt sowie Bonuszahlungen sinnvoll nutzen und vermehren können, um in schnellen Schritten in Richtung finanzielle Freiheit zu laufen.

Warum können finanziell abhängige Mitarbeiter nicht so gute Leistungen erbringen, wie finanziell freie Mitarbeiter?

Wie bereits erwähnt, bedeutet finanzielle Unsicherheit immer auch gleichzeitig Stress. Wer genau weiss, dass er ohne seinen Job nicht dazu in der Lage ist, die eigenen Rechnungen zu bezahlen, über dem schwebt stets ein Damokles Schwert. Das bedeutet auch, dass sich dieser Mitarbeiter mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht trauen wird, seine eigenen Bedürfnisse dir gegenüber zu kommunizieren, aus Angst, dass du ihm seinen Job wegnimmst. Kommt es nun auf der Arbeit zu Konflikten oder anderen zusätzlichen Belastungen, so schluckt dein Mitarbeiter seinen Frust herunter, ist noch gestresster und seine Leistungen werden immer schlechter.

Finanziell freie Mitarbeiter hingegen müssen keine Existenzängste ausstehen, wenn sie gerade heraussagen, wo ihrer Meinung nach etwas schiefläuft und in welchen Bereichen sie sich eine Veränderung wünschen würden, um ihr Potential voll entfalten zu können. Gestresste Mitarbeiter arbeiten nicht nur unkonzentrierter und machen demnach viele Fehler, sondern sie benötigen auch deutlich mehr Zeit, um eine Aufgabe zu erledigen. Doch natürlich ist nicht nur der finanzielle Aspekt ein potentieller Stressfaktor, sondern auch eine Über- oder Unterforderung kann dieselben Symptome verursachen. Achte daher darauf, dass deine Mitarbeiter genügend Pausen machen können, in denen sie sich regenerieren und einmal tief durchatmen, um im Anschluss voller Elan weiterarbeiten zu können.

Fazit

Im Grunde lässt sich sagen, dass es dein oberstes Ziel sein sollte, die Zufriedenheit deiner Mitarbeiter so gut wie möglich zu steigern, um einen entspannte Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Einen wichtigen Aspekt für diese Entspannung, stellt die finanzielle Sicherheit dar. Mitarbeiter, die unter Zukunfts- und Existenzängsten leiden, werden niemals dieselbe Leistung erbringen können, wie Mitarbeiter, die sich sicher und wohlfühlen. Habe keine Angst davor, deine Mitarbeiter zu verlieren, denn wenn du für eine angenehme und positive Arbeitsatmosphäre sorgst und deine Mitarbeiter zusätzlich noch das Gefühl haben, in deinem Unternehmen wirklich etwas bewirken zu können, dann werden sie auch dann bei dir bleiben, wenn der finanzielle Anreiz nebensächlich wird – schliesslich möchten wir alle im Leben etwas bewirken und nicht den ganzen Tag vor dem Fernseher auf der Couch verbringen. Natürlich ist so ein Faulenz-Tag zwischendurch angenehm und wohltuend, doch auf Dauer langweilen wir uns und widmen uns daher freiwillig wieder Aktivitäten, die uns Freude bereiten – wenn du es schaffst, dass eine solche Aktivität für deine Mitarbeiter mit deinem Unternehmen verknüpft ist, dann kannst du dich über einen grossen Mehrwert freuen!

Über den Autor:

Grigori Kalinski gilt im deutschsprachigen Raum als führender Coach im Bereich des Amazon Kindle Publishings. Ungeachtet seines jungen Alters ist er seit einigen Jahren gern gesehener Gast in Talkshows und auf Seminaren. Seine Vision von einem besseren Leben führte ihn nach seinem abgebrochenen Studium auf den Amazon-Kindle-Markt. Mit geringem Aufwand konnte er bereits nach wenigen Wochen ein hohes passives Einkommen generieren. Heute gibt der Amazon-Kindle-Experte in Online-Seminaren und Einzel-Strategie-Gesprächen anderen Menschen sein wertvollstes Wissen an die Hand.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.